Pressemeldung der Kreisverwaltung

Germersheim, 24.11.2016

Auch Katwarn ab 1. Dezember „einsatzbereit“

Über zwei Apps werden Einwohner im Kreis bei Katastrophen gewarnt – Ergänzung zu bestehendem Warnsystem

„Bei Katastrophen und Unglücken können wir nun über die Handy-Apps „Nina“ und „Katwarn“ die Menschen im Landkreis Germersheim informieren“,  berichtet Landrat Dr. Fritz Brechtel, „Wir hoffen, dass möglichst viele Einwohnerinnen und Einwohner die Apps installieren. Sie werden damit im Notfall schnell und umfassend informiert und gewarnt.“

„Nina“ ist eine für den Landkreis kostenfreie App, die der Bund zur Verfügung stellt. Die App „Katwarn“ steht ab dem 1. Dezember 2016 dem Landkreis Germersheim zur Verfügung. In den letzten Wochen mussten noch einige technische Voraussetzungen für die Nutzung der App durch die Kreisverwaltung Germersheim geschaffen werden. „Wir haben uns entschieden, diese beiden Apps zur Warnung der Bevölkerung zu nutzen. Diese ergänzen von nun an bestehenden Warnsysteme wie Lautsprechdurchsagen, Sirenen, Informationen über den Rundfunk, Meldungen für Zeitungen oder Informationen über die Homepage des Kreises“, sagt Brechtel.

Für Handy-Nutzer sind beide Apps kostenlos. Sie können in den jeweiligen Stores kostenlos heruntergeladen werden – App Store (Apple, iphone), Windows Store (Windows Phone, hier gibt es allerdings nur Katwarn), im Play Store (Android Phone).

„Wir haben uns gleich für zwei Apps entschieden, um bei einem eventuellen Ausfall einer App auf eine zweite zurückgreifen zu können. Die Erfahrungen aus den Ereignissen der letzten Monate haben gezeigt, dass es sinnvoll ist, eine Redundanz vorzuhalten“, so Landrat Brechtel. Der Nachbarlandkreis Südliche Weinstraße hat sich u.a. nach Rücksprache der beiden Landräte ebenfalls für diese beiden Apps entschieden, das angrenzende Baden-Württemberg betreibt flächendeckend „Nina“.

---

Weitere Informationen zu den Warnapp's und woher man die bekommt, ist hier zu finden.

 

Weitere Beiträge ...