Wie bereits 2015 und 2017 wollen wir interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Chance geben in die Welt der Feuerwehr zu bekommen. Wir stehen am 7. September ab 10:00 Uhr mit einem Teil unserer Fahrzeuge und Technik sowie 2 interaktiven Stationen auf dem Parkplatz von EDEKA Johansen in der Buchstraße Rede und Antwort. Wir freuen uns jetzt schon auf interessierte Bürgerinnen und Bürger und tolle Gespräche!

Jahreshauptversammlung 2019 der kameradschaftl. Vereinigung Freiw. Feuerwehr Jockgrim e.V.

Am 25. Januar 2019 fand die Jahreshauptversammlung der „Kameradschaftlichen Vereinigung Frw. Feuerwehr Jockgrim e.V.“ statt. Thomas Schehr begrüßte die Mitglieder, darunter die Ehrenwehrleiter der Verbandsgemeinde Hans Jürgen Lugscheider und Heinz Guttenbacher, sowie den Ehrenvorsitzenden der Kameradschaftlichen Vereinigung und Ehrenwehrführer Leonhard Reiß.

Als Gäste waren der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Jockgrim, Herr Karl Dieter Wünstel, unsere Ortsbürgermeisterin, Frau Sabine Baumann, und Herr Walter Oßwald von der Verbandsgemeindeverwaltung anwesend.

Die „Kameradschaftliche Vereinigung Freiwillige Feuerwehr Jockgrim e.V.“ konnte auf ein ereignisreiches Jahr 2018 zurückblicken. Für die aktive Wehr zog Wehrführer Daniel Metzger eine positive Bilanz. Erfreulicherweise gab es in 2018 nur 59 Einsätze zu bewältigen. Hierbei lagen die Hilfeleistungen mit fast 50% vor den Brandeinsätzen mit 40%. Zu den Hilfeleistungen zählten die Hochwassereinsätze und Deichsicherheitswachen zu Beginn des abgelaufenen Jahres. Die Feuerwehr übernahm die durchgängige Besetzung der Einsatzzentrale und die Deichkontrollen nachts und an den Wochenenden. Entlastet wurde die Feuerwehr vom Jockgrimer Bauhof, der tagsüber an den Werktagen die Deiche kontrollierte. Andere Hilfeleistungen waren zum Beispiel: vollgelaufene Keller nach Sturm, Personen in Notsituationen und Personensuchen. Auch Brandsicherheitswachen und Verkehrssicherungen bei Veranstaltungen gehörten zum Feuerwehralltag des Jahres 2018. 12 Einsätze waren Nachbarschafts- und Überlandhilfen, das heißt Einsätze in den Nachbargemeinden der Verbandsgemeinde und darüber hinaus. Diese gegenseitige Hilfe unter den Wehren ist erforderlich, um die Tagesverfügbarkeit zu gewährleisten. Um für die vielfältigen Einsätze gewappnet zu sein, standen regelmäßige Übungen und Lehrgangsbesuche auf Kreis- und Landesebene auf dem Dienstplan der aktiven Wehr. 56 Übungen, von der Löschübung über technische Hilfen, Bootsübungen, Atemschutzübungen bis zur Funkübung in der Funkeinsatzzentrale wurden absolviert und eine Jahreshauptübung aller Wehren der Verbandsgemeinde. Lehrgänge waren z.B. Führungslehrgänge, Atemschutz, Lehrgänge für Maschinisten, Funker – aber auch das Erlangen des LKW-Führerscheins. Die Gerätewarte brachten im letzten Jahr 255 Stunden auf, um das Gerätehaus und das Inventar in Schuss zu halten. Es gab also viel zu tun für die 5 Kameradinnen und 36 Kameraden. Zu erwähnen sei noch die Ernennung von Sven Brauner zum stellvertretenden Wehrführer und Jens Sitter zum Leiter Atemschutz im Verlauf des Jahres 2018.

Jugendfeuerwehrwart Florian Born berichtete von den Ausbildungs- und Freizeitaktivitäten der 4 Mädchen und 11 Jungen der Jugendfeuerwehr Jockgrim. Dabei war das Zeltlager des Deutsch-polnischen Jugendwerkes in Kandel ein besonderes Highlight. Die Teilnehmer freuen sich heute bereits auf das turnusmäßige Treffen in 2 Jahren in Polen. Eine Gruppe der Jugendfeuerwehr Jockgrim hat im September 2018 die Leistungsspange der deutschen Jugendfeuerwehr, also die höchste Auszeichnung für Jugendfeuerwehren, erfolgreich bestanden. Einen besonderen Dank an die Jugendlichen, die aufgrund des Alters selbst keine Leistungsspange erhalten konnten und dennoch teilnahmen. Nur mit ihnen wurde die erforderliche Gruppenstärke erreicht wurde und somit verhalfen sie selbstlos ihren Kameradinnen und Kameraden zu dieser Auszeichnung.

Thomas Schehr berichtete von den Terminen der Feierbatscher und des Spielmanns- und Fanfarenzugs im vergangenen Jahr. Rathausstürmung, Büttenabende und der Fasenachtsumzug in Jockgrim waren auch in 2018 wichtige Termine. Aber die Aktivitäten beider Gruppen gehen weit über die Fasenacht hinaus. So spielten die Feierbatscher wie jedes Jahr beim Bienwaldmarathon auf. Ein Höhepunkt war die „Ice und Heiß“ Guggemusik-Party bei den Ottenauer Murgfetzern. Im Kernland der Guggemusik waren die Pfälzer absolut Spitze. Es gab aber auch Grillfeste, Spare Rib-Essen und der Besuch beim „Rhein in Flammen“ in St. Goar. Spielmannszug und Musiker der Feierbatscher umrahmten die Kirchenparade mit dem Gottesdienst in St. Georg im Mai 2018 musikalisch. Tradition ist auch bereits der Weihnachtsmarktbesuch am 1. Adventssamstag – diesmal in Frankfurt am Main. Und die Feierbatscher spielten am 2. Weihnachtsfeiertag wieder in der St. Dioysius-Kirche auf. So standen 2018 beim Spielmannszug 15 Veranstaltungen auf dem Kalender, davon 9 musikalische und die Feierbatscher traten 15mal auf und hatten 9 sonstige Veranstaltungen. Das Personal des Spielmanns- und Fanfarenzugs umfasst zum Jahresende 2018 30 Musikerinnen und Musiker und bei den Feierbatschern waren 56 aktive Mitglieder zu verzeichnen.

Last but not least berichtete Kerstin Westfeld für das mittlerweile 105 Mitglieder starke Ballett der Freiwilligen Feuerwehr Jockgrim. Alle Gruppen, die kleine und die mittlere Tanzgruppe mit jeweils 19 Tänzerinnen und die „Großen“ mit 52 aktiven und 15 passiven Mitgliedern arbeiten jedes Jahr auf die Fasenachtssaison hin. In 2018 waren alle Gruppen des Balletts erneut mit sensationellen Auftritten bei den Büttenabenden vertreten. Aber auch außerhalb der Fasenacht gab es berichtenswertes aus dem letzten Jahr. Ein Ereignis war ein Höhepunkt des letztjährigen Jockgrimer Kulturkalenders: Das Ballett feierte im Mai 2018 ihr 50jähriges Jubiläum mit einem „Bääschlenkerowend“ im Bürgerhaus. Ein überwältigender Abend mit zahlreichen Tanzvorführungen aller Gruppen des Balletts aber auch Gastauftritte vom Elferrat und anderen Vereinen.

Nach den Berichten dankten Sabine Baumann für die Ortsgemeinde und Karl Dieter Wünstel für die Verbandsgemeinde der Kameradschaftlichen Vereinigung Frw. Feuerwehr Jockgrim e.V. mit ihren Sparten für ihren Einsatz sowohl im Feuerwehrdienst als auch in den vielfältigen kulturellen Aktivitäten. Alexander Scharf berichtete als Stellvertretender Wehrleiter der Verbandsgemeinde Jockgrim vom Stand der 4 Ortswehren und unterstrich die Wichtigkeit der gegenseitigen Nachbarschaftshilfe der Wehren, die sich seit vielen Jahren bewährt und ständig weiterentwickelt wurde. So rücken bei jedem Einsatz mindestens 2 Ortswehren aus und die Funkeinsatzzentrale in Jockgrim ist dabei stets besetzt.

Zum Abschluss erfolgten folgende Ehrungen/Ernennungen:

Keven Göppert und Jonathan Schlindwein wurden per Handschlag durch Bürgermeister Wünstel zum Feuerwehrdienst verpflichtet.

Jonathan Schlindwein und Jonas Keiber wurden zum Feuerwehrmann befördert, Holger Koppe zum Oberfeuerwehrmann. Tobias Schehr und Jens Sitter erhielten ihre Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann. Joachim Schneider wurde zum Haupt-Löschmeister und Raphael Paulus wurde zum Brandmeister befördert und zum Gruppenführer ernannt. Stellv. Wehrführer Sven Brauner wurde ebenfalls zum Brandmeister befördert.

Jens Kiekebusch wurde für 20 Jahre und Martin Reiß für 30 Jahre aktiven Feuerwehrdienst geehrt und Matthias Brislinger für 45 Jahre Mitgliedschaft.

 

  • 1
  • 2
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok